ÖPNV in Berlin

Öffentlicher Nahverkehr Großraum Berlin

Anleitung aus der Sicht eines Zugereisten
  • Im Großraum Berlin gibt es 3 Tarifbereiche ⇒ ¦A¦B¦C¦ 
    ⇒ siehe Karte
  • Tarifbereich A ist der Berliner Innenstadtbereich innerhalb des S-Bahn-Rings.
    ⇒ Die Ringbahn selbst gehört noch zum Tarifbereich A
  • Tarifbereich B befindet sich außerhalb des S-Bahn-Rings, aber noch innerhalb der Berliner Stadtgrenze.
  • Im Tarifbereich C befinden sich alle Stationen außerhalb der Berliner Stadtgrenze, also bereits im Bundesland Brandenburg.
    z.B. Potsdam, Teltow, Blankenfelde, Hennigsdorf, Birkenwerder, Bernau, Oranienburg, Straußberg, Flughafen Schönefeld, Königs Wusterhausen, Erkner, Werder, etc.
  • Tickets gelten in allen ÖPNV-Verkehrsmitteln  (S-Bahn, U-Bahn, Tram, Bus und Regionalbahnen), egal wo das Ticket gekauft wurde
    z.B. am S- oder U-Bahn-Automaten, beim Busfahrer, bei einer BVG- oder S-Bahn-Verkaufsstelle etc.
    Der Fernverkehr (z.B. IC, ICE) gehört nicht zum ÖPNV. Hier gelten die Tickets nicht.
  • Beim Kauf der Tickets am Automaten kann kein Fahrziel (Haltestelle oder Haltestation) ausgewählt werden.
    Es müssen die Tarifbereiche gewählt werden, die durchfahren werden.

  • Je nach Standort und Fahrziel kann zwischen 3 Tarifbereich-Tickets gewählt werden:
    • AB
    • AB
    • BC
    • ⇒ Es gibt keine Tickets für nur einen Tarifbereich.
    • Tipp  In den meisten Fällen ist Ticket AB ausreichend (komplettes Berliner Stadtgebiet, ohne Brandenburger Umland).
    • Achtung: Flughafen Schönefeld liegt im Tarifbereich (Ticket AB ist hier nicht gültig)

  • Einige Ziele im Tarifbereich C sind nur mit Regionalbahnen erreichbar.
    ⇒ z.B. Werneuchen, Rangsdorf, Ludwigsfelde, Werder, etc.
  • Der Einzelfahrschein gilt ab Entwertung für zwei Stunden und darf nicht für die Rückfahrt genutzt werden.
    • ⇒ nicht in Richtung der Abfahrtstation fahren.
    • ⇒ beliebige Unterbrechungen innerhalb der 2 Stunden möglich.
    • ⇒ Wechsel des Verkehrsmittels sind zulässig.

  • Preisvorteil bei der 4-Fahrten-Karte.
    • es werden 4 Einzelfahrscheine ausgegeben.
    • die Tickets können von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden ⇒ für jede Person entwerten

  • Die Tageskarte ist gültig für einen ganzen Tag. 
    • Tipp 1 ⇒ Wer am Tag mindestens 3 Einzelfahrscheine benötigt, fährt mit dem Tagesticket günstiger.
    • Tipp 2 ⇒ Eine Kleingruppen-Tageskarte (max. 5 Personen) ist billiger als 3 einzelne Tageskarten.

  • Für kurze Entfernungen, egal in welchem Tarifbereich, gibt es das preisgünstige Kurzstrecken-Ticket.
    • In S-Bahn und U-Bahn kann damit bis zur dritten Station gefahren werden.
    • in Tram und Bus bis zur sechsten Station.
    • Das Kurzstrecken-Ticket gilt nicht in Regionalbahnen.
  • Kinder unter 6 Jahren können generell unentgeltlich mitgenommen werden.
  • Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren erhalten ermäßigte Tickets ⇒ beim Kauf "Ermäßigt" auswählen
  • Fahrpreise
Betreiber: DB (Deutsche Bahn AG)
  • Liniennetzplan
  • Die Tickets müssen vor dem Einsteigen in die S-Bahn an einem Entwerter auf dem Bahnsteig entwertet werden.
    ⇒ im S-Bahnzug selbst gibt es keine Entwerter und keine Ticketautomaten.

  • Auf jedem S-Bahnhof gibt es mindestens einen Ticketautomaten an dem sämtliche Tickets gekauft werden können. 
    ⇒ Es werden Münzen, Geldscheine und Girocard (auch kontaktlos) akzeptiert.

  • Die S-Bahn hält an allen Stationen ohne Anforderung.
    ⇒ b
    ei der Linie S3 fahren vereinzelt Express-Züge, die nicht an allen Stationen halten.
  • In der S-Bahn können auch Fahrräder mitgeführt werden.
    Rad-Ticket erforderlich (Klappräder sind im geklappten Zustand frei)
Betreiber: BVG (Berliner Verkehrsbetriebe)
  • Liniennetzplan
  • Die Tickets müssen vor dem Einsteigen in die U-Bahn an einem Entwerter auf dem Bahnsteig entwertet werden.
    ⇒ im U-Bahnzug selbst gibt es
    keine Entwerter und keine Ticketautomaten.
  • Auf jedem U-Bahnhof gibt es mindestens einen Ticketautomaten an dem sämtliche Tickets gekauft werden können.
    ⇒ Es werden Münzen, Geldscheine und Girocard (auch kontaktlos) akzeptiert.
  • Die U-Bahn hält an allen Stationen ohne Anforderung
  • In der U-Bahn können auch Fahrräder mitgeführt werden.
    Rad-Ticket erforderlich (Klappräder sind im geklappten Zustand frei).
Betreiber: BVG (Berliner Verkehrsbetriebe)
  • An den Tramhaltestellen gibt es keine Ticketautomaten und keine Entwerter.
  • Jede Tram hat einen Ticketautomaten an dem allerdings nur Einzeltickets, Tagestickets und Kurzstreckentickets gekauft werden können. Die Tickets sind automatisch entwertet.
    ⇒ Kauf auf Vorrat nicht möglich.
  • Die Ticketautomaten akzeptieren nur Münzgeld.
    (Seit Mai 2020 werden in einigen Straßenbahnen bargeldlose Ticket-Automaten getestet)
  • In jeder Tram gibt es mindestens einen Entwerter, an dem mitgebrachte Tickets ggf. entwertet werden können.
  • Zum Aussteigen hält die Tram an den Haltestellen nur nach Anforderung mit dem STOP-Knopf.
  • In der Tram können auch Fahrräder mitgeführt werden.
    Rad-Ticket erforderlich (Klappräder sind im geklappten Zustand frei).

Ausflugtipp 1:   

Tram in Woltersdorf

Die Woltersdorfer Straßenbahn verbindet mit der Tram 87 den S-Bahnhof Rahnsdorf (S3) mit Woltersdorf (Schleuse).
⇒ Hier gilt der Berliner Tarifbereich C.
Die historischen Wagen zuckeln auf einem landschaftlich reizvollen Streckenverlauf durch den Berliner Forst Köpenick und die Gemeinde Woltersdorf bis zur Woltersdorfer Schleuse.
⇒ Unmittelbar an der Zielhaltestelle ist die Konditorei Café Knappe empfehlenswert.


Ausflugtipp 2:
Die Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn GmbH verbindet mit der Tram 88 den S-Bahnhof Friedrichshagen (S3) mit Schöneiche und Alt-Rüdersdorf.
⇒ Hier gilt der Berliner Tarifbereich C.

Betreiber: BVG (Berliner Verkehrsbetriebe)
  • An den Bushaltestellen und im Bus gibt es keine Ticketautomaten.
  • Beim Busfahrer können Tickets (Einzeltickets, Tagestickets und Kurzstreckentickets) gegen Bargeld gekauft werden. Diese gekauften Tickets sind automatisch entwertet.
  • Mitgebrachte Tickets müssen dem Busfahrer vorgezeigt und ggf. am Entwerter im Bus entwertet werden.
  • Zum Aussteigen hält der Bus nur nach Anforderung mit dem STOP-Knopf.
  • In den Bussen dürfen keine Fahrräder mitgeführt werden.
Betreiber: ODEG (Ostdeutsche Eisenbahn GmbH), DB (Deutsche Bahn AG), NEB (Niederbarnimer Eisenbahn AG)
  • Liniennetzplan
  • Die Tickets müssen vor dem Einsteigen in den Zug an einem Entwerter auf dem Bahnsteig entwertet werden.
    ⇒ in den Regionalbahnen gibt es keine Entwerter und keine Ticketautomaten.
  • Auf jedem Bahnhof gibt es mindestens einen Ticketautomaten an dem sämtliche Tickets gekauft werden können.
    ⇒ Es werden Münzen, Geldscheine und Girocard akzeptiert.

  • Ist der Ticketkauf am Automaten vor der Fahrt nicht möglich (z.B. wegen Defekt), so muss man sich umgehend und unaufgefordert an das Zugpersonal wenden.
  • Regionalbahnen halten nur an Regionalbahnhöfen.
  • Kurzstreckentickets sind in den Regionalbahnen nicht gültig.
  • In den Regionalbahnen können auch Fahrräder mitgeführt werden.
    Rad-Ticket erforderlich (Klappräder sind im geklappten Zustand frei).
  • Im öffentlichen Regionalverkehr fahren in den Bereichen ABC neben der DB noch die Bahnen von NEB und ODEG.
    ⇒ Auch hier gelten die Tickets der Tarifbereiche ABC.

Angaben ohne Gewähr